... weitere Patientenberichte


Ich heiße Eva und bin 43 Jahre alt. Als ich 14 Jahre alt war wurde bei mir Diabetes mellitus festgestellt.
Mit Sorgen hatte ich beobachtet, dass seit etwa 4 Jahren keine Pulse der Blutgefäße an meinen Beinen zu spüren und auch bei der Doppleruntersuchung keine Pulse mehr zu finden waren.

Seit einigen Monaten mache ich häufig die CD Lichtk√∂perarbeit.
Vor zwei Wochen haben die Ärzte bei einer Kontrolluntersuchung die Pulse der Blutgefäße an meinen beiden Beinen wieder gut fühlen können. Die Ärzte waren sehr überrascht.
Ich bin froh und dankbar.

... ein weiterer Patientenbericht


Als mein Vater mich sexuell missbrauchte - als ich 12-jährig war - spürte ich deutlich wie "etwas" mit großer Vehemenz an meinem Genick aus meinem Körper herausfuhr und in einem großen Bogen weit über meinen Kopf ging.
Heute bin ich 38 Jahre alt und komme langsam wieder "in mich hinein". Ich höre jeden Abend die CD Lichtk√∂perarbeit.

Carola

Gedanken und Beobachtungen im Altersheim


Ich bin Altenpflegerin im Altersheim und mir ist schon seit langer Zeit aufgefallen, dass die meisten der alten Menschen, die körperlich recht fit und rüstig sind, geistig dement und verwirrt sind. Die alten Menschen, die körperlich starke Schmerzen haben oder im Rollstuhl sitzen sind dafür aber fast immer geistig ganz klar und wach. Ich sprach auch mit einer Bekannten über diese Beobachtungen. Diese Bekannte ist in einem sehr großen Altersheim. Sie achtete darauf und berichtete mir dann von der selben Beobachtung.

Beim Lesen des Berichtes von Isamaata kam mir bei der Stelle, an der Isamaata den Menschen mit einem Haus vergleicht ( siehe Forschungsbericht ) der Gedanke, ob die Menschen, die einen kaputten Körper haben und im Rollstuhl sitzen, ihre verdrängten Emotionen, die sie nicht spüren mochten, ganz tief in ihren Körper geschoben haben. Dafür kann dann der Kopf klar bleiben. Und ob die Menschen, die ihre verdrängten Emotionen nicht so tief in den Körper verdrängt haben, das Aufsteigen der verdrängten Emotionen ins Bewusstsein unbewusst dadurch verhindern, dass der Kopf verwirrt wird.

Die zwei einzigen Menschen, die ich erlebt habe, die über 90 jährig körperlich und geistig fit waren, waren Menschen, die an sich gearbeitet hatten und ihr Leben lang "ihre Dinge" angeschaut hatten.